Botox

Was ist Botox und wie funktioniert Botox?

Botox ist ein Neuromodulator, d.h. es hemmt und schwächt die Signalübertragung zwischen Nerven und Muskeln. Infolgedessen kann sich der Muskel nicht zusammenziehen und wird geschwächt. Die mimischen Gesichtsmuskeln, die Stirnfalten, Krähenfüsse, Kinnkräuseln und Halsbänder können daher erfolgreich mit Botulinumtoxin-Injektionen behandelt werden.

Individuelle Botox-Behandlung

Die ästhetische Botox-Behandlung ist auf Ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten.
Es ist immer das Ziel, die Muskelwirkung mit Botulinumtoxin lediglich zu reduzieren um auf subtile und natürliche Weise ein weicheres und verjüngtes Erscheinungsbild mit natürlichem Ausdruck zu erreichen. Die Wirkung setzt nach etwa 5 Tagen ein und dauert etwa ein halbes Jahr.

Botox für Muskelkrämpfe, Migräne und übermässiges Schwitzen

Botulinumtoxin kann auch bei medizinischen Problemen wie Muskelkrämpfe, Migräne und übermässiges Schwitzen eingesetzt werden.

Dr. Winterholer wird Sie in der Sprechstunde gründlich untersuchen, die Behandlungsmöglichkeiten aufzeigen sowie einen individuellen Behandlungsplan mit Ihnen aufstellen.

Häufige Fragen

  • Wie wird die Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin durchgeführt?
  • Womit muss nach der Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin gerechnet werden?
  • Kann man wieder mit der Botulinum-Behandlung aufhören wenn man einmal begonnen hat?

Wie wird die Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin durchgeführt?

In einem persönlichen Beratungsgespräch analysieren wir in meiner Praxis in Cham die störenden Gesichtsfalten und bestimmen das gewünschte Ergebnis. Je nach gewünschtem Schwächungsgrad der Muskulatur und Anzahl der zu behandelnden Regionen können die Kosten für die Behandlung variieren. Die Faltenbehandlung selbst kann ebenfalls in der Praxis nach einer kurzen Vorbehandlung mit einem schmerzstillenden Gel, sofern gewünscht, durchgeführt werden. Da das Botulinumtoxin mit extrem dünnen Kanülen direkt in die Haut injiziert wird, ist dies sehr schmerzarm.

Womit muss nach der Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin gerechnet werden?

Direkt nach der Injektion von Botulinumtoxin finden sich nur minimale Schwellungen im Bereich der Injektionsstellen. Sehr selten können sich kleine blaue Flecken bilden. Die Schwellung ist normalerweise nach einem Tag vollständig abgeklungen. In den ersten 2-3 Tagen nach der Behandlung ist meistens noch keine Veränderung der Gesichtsfalten zu bemerken. Diese tritt erst nach 2-3 Tagen langsam ein und hat nach spätestes einer Woche ihre volle Stärke erreicht. Sollte dann der Effekt noch nicht stark genug sein, kann an diesen Stellen nachbehandelt werden. Insbesondere wenn eine vollständige Lähmung der Muskulatur nicht gewünscht wird, wird man sich eher vorsichtig an die notwendige Dosierung für den gewünschten Schwächungsgrad annähern („baby botox“).

Am Behandlungstag selbst sollte körperliche Anstrengung vermieden werden. Make-Up dürfen Sie schon nach wenigen Stunden auftragen.

Der Effekt von Botulinumtoxin kann sehr unterschiedlich lange anhalten, da manche Patienten das Toxin schneller abbauen als andere. Daher variiert die Wirkdauer zwischen 3-9 Monaten.

Kann man wieder mit der Botulinum-Behandlung aufhören, wenn man einmal begonnen hat?

Da der Effekt von Botulinumtoxin innerhalb einer Woche stetig zunimmt und nicht schlagartig eintritt, gewöhnt sich das Umfeld an die langsam eintretende Veränderung. Ebenso nimmt die Mimik bei nachlassender Botoxwirkung nur langsam wieder zu, so dass kein zwingender Grund besteht, unbedingt sofort wieder eine Behandlung durchführen zu lassen. Viele Patientinnen und Patienten profitieren aber so von dem Botoxeffekt, dass Sie gerne alle 3-9 Monate zur Behandlung kommen.

Weitere Fragen zur Behandlung mit Botox

Sie können jederzeit einen persönlichen Beratungstermin in meiner Praxis in Cham vereinbaren, wenn Sie weitere Fragen zur Botox-Behandlung haben. Ich freue mich auf Sie!