Liposuktion

Fettabsaugung (Liposuktion)

Wer kennt sie nicht – die hartnäckigen Problemzonen Bauch, Beine, Po – an denen die Fettreserven trotz mühevoller Diäten und Sportaktivitäten nie verschwinden. Eine gesunde, ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung sind wichtig für einen guten, allgemeinen Gesundheitszustand und eine schöne Figur. Nur reichen Selbstdisziplin und körperliche Aktivitäten nicht immer aus um einen straffen, schlanken Körper zu formen – denn gegen unsere genetische Ausstattung lässt sich in vielen Fällen wenig ausrichten. Deshalb widmet sich die ästhetisch-plastische Chirurgie unter anderem auch den klassischen, hartnäckigen Problemzonen und verhilft vielen Patienten durch eine Fettabsaugung (Liposuktion) zur Wunschfigur.

Häufige Fragen

  • Was passiert vor der Fettabsaugung?
  • Wie läuft eine Fettabsaugung ab?
  • Gibt es unterschiedliche Methoden bei einer Fettabsaugung?
  • Weitere Fragen zur Liposuktion?
  • Was gibt es vor und nach der Operation zu beachten?

Was passiert vor der Fettabsaugung?

In einem Beratungsgespräch wird jeder Patient über mögliche Risiken, Möglichkeiten und natürlich auch Grenzen des Eingriffs aufgeklärt. Weiterhin werden Vorerkrankungen abgeklärt, ein Gesundheitscheck durchgeführt und das individuelle Risiko besprochen. So kann sich der Patient, wenn ein Eingriff dieser Art für ihn in Frage kommt, voller Vertrauen auf die Therapie einlassen.

Wie läuft eine Fettabsaugung ab?

In der Regel wird die entsprechende Körperpartie vor der Behandlung vom Operateur markiert. Ich verwende die wasserstrahl-assistierte Liposuktion (body-jetⓇ-Verfahren, WAL). Diese zuverlässige Methode nutzt die sanfte Kraft des Wassers, um das überschüssige Fett schonend aus dem Gewebe zu lösen und saugt dies gleichzeitig ab. Der besondere Vorteil ist, dass das umliegende Gewebe, Nerven sowie Blutgefäße bei der Anwendung dieser Methode nicht in Mitleidenschaft gezogen werden. Bei der Operation ist auf die individuelle Körpersilhouette zu achten und Dellen im Gewebe zu vermeiden. Der Eingriff erfolgreich in der Regel ambulant, lediglich bei größeren Mengen stationär. Im Allgemeinen empfiehlt es sich, unmittelbar nach der Liposuktion eine Erholungsphase von drei Tagen einzuhalten. Am vierten Tag sind die meisten Patienten wieder voll gesellschaftsfähig. Lediglich auf Sport und andere körperliche Aktivitäten sollte etwa 4-6 Wochen lang verzichtet werden.

Besonders wichtig für den Heilungsprozess ist das Tragen von Kompressionskleidung für sechs Wochen nach der Behandlung. Sie schützt unter anderem vor Nachblutungen, bewirkt eine Lymphdrainage und Anpassung der Haut für ein zufriedenstellendes und straffes Ergebnis. Meistens treten leichte, muskelkaterähnlich Schmerzen auf, die aber mit normalen Schmerzmitteln gut auszuhalten sind. Bereits nach sieben Tagen können die Fäden entfernt werden.

Gibt es unterschiedliche Methoden bei einer Fettabsaugung?
Verschiedene Techniken der Liposuktion

In früheren Zeiten wurde die Fettabsaugung lediglich manuell (ohne technische Unterstützung) durchgeführt, was oft zu Verletzungen des Gewebes, der Nerven und Gefäßen führte. Neuere, schonendere Verfahren arbeiten mit Vibrationstechnik, Ultraschall oder wie das von uns verwendete body-jet®-Verfahren mit einem Wasserstrahl. Dieser löst die überflüssigen Fettzellen aus dem Gewebe und senkt das dabei mögliche Verletzungsrisiko gegenüber anderen Methoden deutlich.

Wann ist mit dem endgültigen Ergebnis zu rechnen?

Direkt nach dem Eingriff können Sie schon einen deutlichen Effekt sehen, auch wenn noch Schwellungen vorhanden sind, die nach 2-3 Wochen weitgehend, nach 2-3 Monaten vollständig abgeklungen sind. Der Straffungseffekt der Haut benötigt bis zu 6 Monate. Erst dann ist das Endergebnis erreicht.

Wer ist für eine Liposuktion geeignet?

Theoretisch ist jeder volljährige, gesunde Mensch für eine Fettabsaugung geeignet. Vorerkrankungen wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, oder eine Bindegewebsschwäche sollten mit dem zuständigen Arzt im Vorfeld abgeklärt werden, da in diesen Fällen das Risiko steigt. Je älter der Patient, desto weniger elastisch ist das Bindegewebe. In seltenen Fällen muss zeitgleich oder in einem weiteren Eingriff eine Straffungsoperation durchgeführt werden, wenn die Haut sich nicht angemessen über dem behandelten Areal zusammenziehen kann, beispielsweise aufgrund von Dehnungs- oder Schwangerschaftsstreifen.

Das durch das body-jet®-Verfahren entnommene Fett kann weiter für eine Eigenfettbehandlung beispielsweise zur Brustvergrößerung oder Antiaging im Gesicht verwendet werden.

Welche Risiken hat eine Fettabsaugung?

Das Risiko einer fachgerecht durchgeführten wasserstrahl-assistierten Liposuktion (body-ietⓇ-Verfahren, WAL) ist sehr gering. Trotzdem sind Komplikationen, wie bei jedem chirurgischen Eingriff, nie gänzlich auszuschließen. Neben blauen Flecken kann es in seltenen Fällen zu vorübergehenden Gefühlsstörungen der Haut kommen. Im Aufklärungs- und Beratungsgespräch vor dem Eingriff werden alle möglichen Risiken ausführlich besprochen.

Weitere Fragen zur Liposuktion?

Sie interessieren sich für eine Fettabsaugung? Vereinbaren Sie gerne ein persönliches, unverbindliches Beratungsgespräch in meiner Praxis in Cham.

Kurzinformation

OP-Dauer:0,5 bis 1,5 Stunden
Aufenthalt:Ambulant oder 1 Nacht stationär
Fädenziehen:7 Tage
Gesellschaftsfähig:1 bis 3 Tage
Ausfallzeit:1 bis 2 Wochen
Sport:4 bis 6 Wochen kein Sport